.de-Domain

Die Deutschland-Domain

7,90 € pro Jahr inkl. 19% MwSt.

Keine Einrichtungskosten. Kein Preisanstieg im 2. Jahr. Keine versteckten Kosten.

 

Einfach hier die Domain ohne Endung .de eingeben.

Aktion: Jetzt gratis E-Mail Hosting mit Coupon Code 'email4free'

Klicken Sie hier, um sich ihr Gratis E-Mail Hosting mit 500 MB Speicherplatz und 20 E-Mail-Adressen bei jeder .de-Domain zu sichern.

.de-Domain registrieren

.de gehört weltweit zu den populärsten Toplevel-Domains. Eine Website unter einer .de-Domain anzubieten, wirkt damit nicht nur auf deutsche Internet-Nutzer attraktiv. Das digitale Made-in-Germany-Äquivalent ist auch im benachbarten Ausland und sogar in den USA als populäre Domainendung beliebt.

Mehr als 16 Millionen .de-Domains gibt es inzwischen. Rechnerisch hat also inzwischen jeder fünfte in Deutschland seine eigene .de-Internetadresse. Kein Wunder, dass die besonders kurzen und damit einfach zu merkenden Adressen inzwischen knapp werden.

Was sind .de-Domains?

>Domainendungen wie .com, .net oder .org dienen dazu, Adressen im Internet zu strukturieren. Länderspezifische Domainendungen, wie eben .de, zeigen meist an, dass sich auf der betreffenden Seite Inhalte in der entsprechenden Landessprache befinden oder sich die Seite anderweitig auf das Land bezieht.

Die deutschen Adressen werden dabei von der Genossenschaft DENIC in Frankfurt am Main vergeben. Normalerweise findet die Registrierung allerdings über Internet-Provider oder spezialisierte Webhosting-Provider oder Registrare statt, die entsprechende Vereinbarungen mit der DENIC geschlossen haben.

Die Bundesrepublik ist der bevölkerungsreichste Staat Europas. Als internationale Wirtschaftsmacht mit einer langen und vielfältigen kulturellen Geschichte ist das Land auch außerhalb des Internets attraktiv für Touristen und Investoren. Die politische Geschichte der deutschen Staaten ist ebenfalls nach wie vor von enormer Relevanz. Fast hätte Deutschland aus historischen Gründen übrigens zwei Toplevel-Domains erhalten. Neben der heute so populären .de-Adresse war in den 80er-Jahren nämlich zunächst auch die Endung .dd für die DDR vergeben worden. Da diese Adressendung aber nie wirklich verwendet wurde, konnte sie nach der Wiedervereinigung 1990 problemlos wieder zurückgezogen werden.
 

Wer sollte sich für .de-Domain/s interessieren?


Die kurze Antwort: Jeder der in der Bundesrepublik lebt oder im Internet auf deutsch kommuniziert.
Die lange Antwort: Anders als in den frühen Jahren des Webs sind eigene .de-Domain/s inzwischen erschwinglich geworden und nicht länger nur für Computerfreaks oder Unternehmen interessant. Und das nicht bloß, wenn Sie selbst im Web bloggen wollen oder zum Beispiel selbstständige Dienstleistungen anbieten. Auch wenn Sie nur eine Webvisitenkarte online stellen oder lediglich über Ihre eigene Domain E-Mails senden und empfangen wollen, empfiehlt sich die Registrierung einer eigenen .de-Internetadresse. Sie strahlen damit technische Kompetenz und Professionalität aus. Aufgrund der knapper werdenden Adressen, lohnt sich darüber hinaus auch eine vorsorgliche Registrierung. Denn noch ist es möglich, viele Adressen des Typs vorname-nachname.de zu registrieren, dass das so bleibt ist nicht gesagt.
 

Technisches zur Registrierung von .de-Domains

.de-Domains müssen bestimmte technische Spezifikationen erfüllen:

  • maximal 63 Zeichen Länge

  • dürfen aus Zahlen, Buchstaben, Bindestrichen (-) und Unterstrichen (_) bestehen.
  • die Verwendung von Umlauten und ß führt zu einer Verkürzung der maximalen Adresslänge
  • Binde- und Unterstriche dürfen nicht die ersten bzw. letzten Zeichen des Domain-Namens sein

Rechtliches

Wenn Sie eine .de-Domain registrieren, werden Sie zum „Besitzer“ dieser Domain. Rechtlich bedeutet das, dass Ihnen ohne guten Grund niemand mehr die Adresse abnehmen kann. Strittige Fälle entstehen lediglich dann, wenn Sie zum Beispiel einen bereits zuvor registrierten Markennamen als Adresse registrieren oder sich über die Adresse als jemand anderes ausgeben. Weiterhin sind Sie verpflichtet die jeweils fällige Jahresgebühr für Ihre Domain zu entrichten, ansonsten fällt diese an die DENIC zurück.
Weiterhin müssen Sie in Deutschland als Inhaber einer Domain ansprechbar sein. Daher werden Ihre bei der Registrierung hinterlegten Kontaktdaten öffentlich einsehbar gemacht.